Geknüpfter Wandbehang im Boho-Stil

diy-boho-wandbehang

Ich liebe Nähen und bin absolut süchtig nach neuen Textilien. Daher türmen sich mittlerweile die Stoffbahnen schon meterhoch in meinem Arbeitszimmer. Gerade bei meinem Polster – Projekt sind mir relativ große Stoffreste übrig geblieben. Die einfach wegzugeben wäre viel zu schade gewesen. Da meine Wohnzimmerwand vor kurzem beschlossen hat mit dem Putz um sich zu werfen, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, das entstandene Loch zu kaschieren. Ich bin momentan absolut dem Boho-Stil verfallen und habe daher sofort an einen schlichten Wandbehang gedacht. Der zunächst praktische Aspekt – die abgeblätterte Farbe zu überdecken – wurde dann im Endeffekt total von dem dekorativen Aspekt überschattet. Ich war wirklich positiv von dem Ergebnis dieses unglaublich einfachen DIYs überrascht und möchte euch darum zeigen wie’s geht.

diy-boho-wandbehang

Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, hat mittlerweile bestimmt schon mitbekommen, dass ich meist versuche aus alten Sachen etwas Neues zu basteln. Und gerade bei diesem DIY konnte ich wieder extrem viele Materialien wiederverwerten, die ich bereits irgendwo zu Hause liegen hatte. Neben den Stoffbahnen habe ich noch übrig gebliebene Wollknäuel und einen Bambusstock verwertet. Zugegebenermaßen habe ich bei dem Stock wirklich absolut keine Ahnung, wo der überhaupt hergekommen ist. Wegwerfen konnte ich ihn trotzdem nicht.

Was du für deinen geknüpften Wandbehang brauchst

  • einen Holzstab
  • verschiedenste Stoffe in Weiß- und Beigetönen (unter anderem habe ich hier auch löchrige Bettlacken und alte Vorhänge verarbeitet)
  • dicke Wolle in Weiß- und Beigetönen
  • Jutekordel
  • Holzperlen

Wie’s geht

1. Zuerst schneidest du deinen Stoff zu. Ich habe dazu jeweils ca. 4 cm. breite Streifen zurechtgeschnitten. Bei der Länge habe ich variiert, damit ich im Endeffekt die gewünschte dreieckige Flaggen-Form erhalte. Die längsten Streifen haben dabei eine ungefähre Länge von 120 cm, die kürzesten eine Länge von 40 cm. Je nachdem wie groß dein Wandbehang werden soll, kannst du hier natürlich variieren.

2. Anschließend knüpfst du die Stoffreste auf deinen Holzstab und fängst dabei mit den längsten Streifen in die Mitte an. Dann arbeitest du dich nach außen, wobei deine Stoffstreifen immer kürzer werden. Wenn du so wie ich unterschiedliche Farbtöne sowie Strukturen – unter anderem Leinen- und Seidenstoffe verwendest -, ist bereits nach diesem Schritt ein schönes Ergebnis zu sehen.

3. Um den Wandbehang noch etwas aufzupeppen, kannst du anschließend noch einige Stoffstreifen zu Zöpfen flechten. Außerdem schaut es total hübsch aus, wenn du zusätzlich noch kuschelige Wolle auf deinen Holzstab knüpfst.

4. Zum Schluss kannst du noch mit einer relativ dicken Wolle Verzierungen anbringen. Ich habe beispielsweise Quasten und Zöpfe gewählt.

diy-boho-wandbehang

5. Um deinen Wandbehang aufhängen zu können, brauchst du abschließend noch ein Band mit dem du ihn an einem Nagel anbringen kannst. Dazu benötigst du die Jutekordel, mit der du wunderschöne Bänder knüpfen kannst. Wie’s geht kannst du in meinem Beitrag über selbstgeknüpfte Armbänder nachlesen. Die Schmuck-Varianten 3 und 4 funktionieren nach genau demselben Prinzip. Wenn dir das zu aufwendig ist, kannst du das Band natürlich auch einfach flechten.

diy-boho-wandbehang

6. Jetzt musst du das Band nur noch links und rechts an dem Holzstab befestigen. Schon kannst du deinen Wandbehang im Boho-Stil aufhängen.

diy-boho-wandbehang

diy-boho-wandbehang

Kombinierst du den Wandbehang noch mit ein paar Utensilien und Materialien die du wahrscheinlich ohnehin schon zu Hause hast,  kannst du im Handumdrehen den angesagten Boho-Stil in deine Wohnung zaubern. Wie wär’s z.B. mit ein paar Pflanzen? Insbesondere Kakteen und Sukkulenten fügen sich meiner Meinung nach toll in ein stimmiges Gesamtbild. Vor allem, wenn man anstatt langweiligen Blumentöpfen hübsche Flechtkörbe und Blumenampeln verwendet.

diy-boho-wandbehang

Die Blumenampel habe ich übrigens selbst geknüpft. Alles was ich gebraucht habe war wieder mein Juteband und ein paar Holzperlen. Die Tontöpfe habe ich mit selbstgemachter Kreidefarbe bepinselt (die ist ja wirklich unverschämt teuer im Geschäft) und so noch mit der weißen Farbe einen hübschen Kontrast hinbekommen.

diy-boho-wandbehang

diy-boho-blumenampel

diy-boho-blumenampel

Und das tollste daran: dieses DIY kostet dir so gut wie nichts. Fast alles hast du wahrscheinlich schon zu Hause und falls nicht, empfehle ich dir einen kleinen Besuch bei deiner Omi. Da finden sich fast immer alte Stoffreste und Wollknäuel ;).

diy-boho-wandbehang

diy-boho-wandbehang

diy-boho-wandbehang

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Liebe Grüße,

Magdi