Vom Pyjama Shirt zum Lieblingstop

diy-shirt

Wer kennt es nicht, dieses „alte T-Shirt Problem“? Tausend langweilige Shirts die irgendwann mal in die Pyjama-Lade wandern und ihren Weg dann nur mehr im Dunklen wieder heraus schaffen. Nein ehrlich, mittlerweile hab ich schon mehr „Schlaf-Shirts“ zu hause als normale Oberteile. Jedes Mal wenn ich mit dem Thema Aussortieren konfrontiert bin stopfe ich verzweifelt noch ein Shirt mehr in meine Pyjamalade. Ja, ich habe eine Pyjamalade. Ganz normal und gar nicht uncool oder? Wenn sich darin aber kein einziger richtiger Pyjama befindet wird es irgendwann aber etwas traurig. Also habe ich mir ein Herz gefasst und begonnen, ein Shirt nach dem anderen in eine Kiste für die Altkleidersammlung zu packen. Dann kam mir plötzlich die rettende Idee. Warum nicht einfach probieren, neue Kleidung daraus zu machen? Gedacht, getan. Schere geschnappt und in 10 Minuten ein neues Shirt gezaubert.

diy-shirt

diy-shirt

Was du für dein 10 Minuten Shirt brauchst

diy-shirt-materialien

Wie’s geht

diy-shirt-anleitung

  1. Zuerst drehst du dein Shirt auf die Rückseite und zeichnest mit Schneiderkreide ein, wo du die Ärmel abschneiden möchtest. Ich muss ehrlich zugeben ich habe das mit freiem Auge gemacht und vor allem darauf geachtet, dass die Ausschnitte gleich lang sind. Ob der eine jetzt einen Millimeter breiter als der andere ist, war mir im Grunde genommen egal. Ich wollte einfach so schnell wie möglich ein neues Shirt :P. Wie viel ihr hier weg schneiden wollt bleibt natürlich euch überlassen. Da ich mir aber vor kurzem einige Spitzen-Bralettes gegönnt habe, wollte ich auch ein bisschen was davon zeigen, und habe die Ärmel etwas freizügiger abgeschnitten ;).
  2. Wer möchte kann auch den Kragen entfernen, habe ich auch schon bei ein paar Shirts gemacht. Ja mittlerweile ist es nicht bei dem einen Top geblieben ;). Bei diesem speziell habe ich mich dann aber dagegen entschieden und den Kragen dran gelassen.
  3. Anschließend habe ich die Ärmel abgeschnitten und den Rand dann glatt gebügelt. Die eine oder andere Kante habe ich dann mit der Schere noch nachgebessert. Wenn man das Shirt dann trägt, merkt man es aber überhaupt nicht wenn es nicht absolut perfekt ist.

diy-shirt

diy-shirt

Und hey, das war’s auch schon wieder. Fertig ist dein 10 Minuten Shirt! Also ab an den Kleiderkasten und geh deinen alten T-Shirts im wahrsten Sinne des Wortes an den Kragen. Kleiner Tipp: sehr gut eignen sich auch Shirts vom Freund oder großen Bruder ;).

diy-shirt

By the way: die Jeans habe ich auch selbst zerstört – ein Beitrag zu einem ähnlichen Modell à la Magdi folgt in Kürze hier am Blog 😉

diy-shirt

diy-shirt  diy-shirt

Top (ähnlich): URalt – vielleicht von Pimkie?

Jenas (ähnlich): Zara

Schuhe: Converse

Bralette (ähnlich): Pieces

diy-shirt

diy-shirt

diy-shirt

diy-shirt

diy-shirt

Das Beste an diesem Top ist wirklich, dass man absolut keine Nähkenntnisse oder ähnliches braucht. Jeder der so halbwegs mit einer Schere umgehen kann sollte das eigentlich hinbekommen – sogar mit zwei linken Händen ;).

diy-shirt

Viel Spaß beim Nachmachen!

Alles liebe Magdi